Grand Tetons

Yellowstone und Teton National Parks, Wyoming

Der Yellowstone NP ist der älteste Nationalpark der Welt und mein ganz persönliches Lieblingsreiseziel in den Vereinigten Staaten. Mammoth Hot Springs ist der nördlichste Ort im Yellowstone NP und bekannt durch seine Sinter Terrassen. Eine Herde Wapitis hat den Ort als Quartier erwählt und fühlt sich durch Menschen keineswegs gestört. Mittlerweile sind zumindest im Winter auch Wölfe dort anzutreffen. Die Straße durch das Lamartal ist den ganzen Winter für den Verkehr geöffnet. Die Natur im Yellowstone ist überwältigend. Begegnungen mit wilden Tieren sind normal, rücksichtsvoll Abstand halten ist dann wichtig, die Parkregeln schreiben einen Mindestabstand vor. Von der Landschaft mit ihren Naturwundern läßt man sich gerne verzaubern. Ein Aufenthalt im Park ist ein ganz besonderes, unvergessliches Erlebnis. Büffelherden ziehen durch die Täler. Hier im Yellowstone haben sie eine Heimat. Auf den Straßen heißt es, mit ganz besonderer Vorsicht zu fahren, Tiere haben immer Vorfahrt und überqueren die Straßen öfter als man vielleicht denken mag.

Old Faithful ist einer der bekanntesten Geysire und ist ein Touristenmagnet im Park mit seinen zuverlässigen Eruptionen. Im Süden des Yellowstone schließt sich nahtlos der Teton Nationpark mit seiner imposanten Bergkette an. Der Jackson Lake, der Jenny Lake , Willow Flat mit seinen Elchen, der Snake River, der sich durch das Tal zieht und dann durch den Urlaubsort Jackson Hole das sind nur einige der malerischen Sehenswürdigkeiten.. Im Herbst ziehen tausende Elks in das "National Elk Refuge" kurz vor Jackson Hole. Sie werden gefüttert und verbringen den Winter dort, bis sie im Frühjahr wieder auf ihre Hochweiden ziehen.

Jede Jahreszeit hat ihren ganz eigenen Reiz. Den Frühling dort zu erleben, heißt Bären mit ihren Jungen zu treffen, Vogelgesang zu hören, alles grünt und blüht. Im Herbst tragen die Elche und die Wapitis mächtige Geweihe und es geht um Rangordnung und Rudelführung, auch bei Büffeln und Dickhornschafen. Es heißt aufpassen, dass man den erregten Tieren nicht zu nahe kommt. Besonders in den Tetons färben sich die Bäume herbstlich. Das ist ein optischer Leckerbissen. Im Sommer habe ich den Park noch nicht bereist.

Der Winter ist die beste Zeit für Wolfsbeobachtungen. Erst 1995 wurden Wölfe wieder im Park angesiedelt, sie haben sich inzwischen gut eingelebt und mit etwas Glück trifft man auf ein Rudel.