Grand Tetons

Florida

Florida - The Sunshine State

Vor rund 500 Jahren landete Juan Ponce de Leon als erster Europäer an Floridas Küste. Ein Leuchturm in der Nähe von Daytona Beach auf Ponce de Leon Inlet wurde nach dem Entdecker benannt. Heute landen das ganze Jahr über sonnenhungrige Urlauber in Florida. Das Land bietet blaugrünes Meer, Sonne satt und weiße Strände entlang der Golfküste, als auch an der Atlantikküste.

Florida ist nur halb so groß wie Deutschland und zählt zu den beliebtesten Reisezielen der Welt. Der US Staat ganz im Süden des riesigen Landes hat viel mehr zu bieten als nur Orlandos Mickey Maus und Miamis Art Deko Party Meile. Es ist noch eine unglaubliche und intakte Natur zu entdecken, was besonders Naturfotografen anziehen mag. Zwar wurden auch in Florida ganze Landstriche trocken gelegt, wie bei mir daheim im Teufelsmoor, dennoch hat sich eine erstaunliche Artenvielfalt erhalten. Man bemüht sich derzeit um Renaturierung, um den natürlichen Wasserfluss zwischen dem Lake Okeechobee und den Everglades in etwa wieder herzustellen. Das Projekt wird noch Jahre dauern.

Südlich von Miami liegt der Everglades Nationalpark und nimmt die gesamte Südspitze Floridas ein. Das Parkgelände ist ganzjährig zugänglich, ein Insektenschutzmittel und zwar ein einheimisches, ist unbedingt erforderlich. Autan wirkt auf die Florida Moskitos eher anziehend.

Noch weiter südlich wartet die Inselkette der Keys im türkisgrünen Wasser auf Besucher. 42 Brücken verbinden die einzelnen Inseln, die berühmteste Brücke ist die 7 Mile Bridge. Sunset Celebration am Mallory Square auf Key West sollte sich niemand entgehen lassen.

Ich habe Florida schon mehrere Male bereist und finde immer neue mir noch unbekannte Ziele. Waren früher die Themenparks wegen der Kinder unbedingt wichtig, so sind es heute die Nationalparks und die Stateparks mit ihrer unberührten Natur. Es gibt viel zu entdecken auf einer Rundreise durch den Sonnenstaat. Meine Bilder sollen Inspiration sein.